Luxemburg

Luxemburg, atomkraftfrei, europäischer Atomausstieg, Erneuerbare, Atomstromimport

kein AKW, aber EURATOM-Mitglied
forderten nach Fukushima den kompletten Atomausstieg Europas
Stromerzeugung 2016 aus
   » 67% Erneuerbare Energie (26% Biomasse, 14% Wasser, 14% Wind, 13% Solar)
   » 33% Fossile Brennstoffe (Gas)
0,8 TWh Eigenproduktion, 7,5 TWh Importe 1,9 TWh Exporte (mehr als 75% von/nach Deutschland)

Geschichte

In den 1970er-Jahren schmiedete Luxemburg selbst Pläne für den Bau eines AKWs, was jedoch schnell wieder aufgegeben wurde - auch wegen starker Proteste aus der Bevölkerung. Starke Proteste gibt es gegen AKWs in den Nachbarländern und der EU im Allgemeinen.
Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima 2011 fordert Luxemburg, gemeinsam mit Österreich, Dänemark, Griechenland und Irland, den europäischen Atomausstieg. 2017 klagt Luxemburg gemeinsam mit Österreich gegen die Subventionierung für den neuen Reaktor in Großbritannien Hinkley Point C.

Probleme

Importiert 85% Strom, vor allem aus Deutschland, 58 % aus erneuerbaren Energien, 10% Atomstrom (2015).

Mehr Infos und Quellenangabe:
Geschichte, Deutsch (Atomkrafwerkeplag)
Stromimporte, Deutsch (L'essentiel)
Energiestatistik, Englisch (IEA)
Forderung nach europ. Atomausstieg, Deutsch (Spiegel)
Foto: Windpark, © Jwh

Informationsstand 12/2017

Andere Länder

↑ Nach oben ↑