Aktuelle Meldungen aus Tschechien

Aktuelles aus Tschechien

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus Tschechien, zusammengefasst und übersetzt von unseren engagierten Kolleg_innen von BIU/OIZP - Bürgerinitiative Umweltschutz aus Budweis.


Des Pudels Kern: Diskussion um Kernkraft in Tschechien und Deutschland

08.04.21, Quelle: Radio Prag International / als Podcast & Online Artikel

...

» lesen

CEZ erhielte von SUJB Bewilligung für die neue Atomquelle in Dukovany

08.03.21, Quelle: ceskenoviny.cz / ctk

Prag - Die Gesellschaft Das Kraftwerk Dukovany II von der CEZ - Gruppe erhielt heute vom Staatsamt für Kernsicherheit (SUJB) die Bewilligung zur Unterbringung der neuen Atomquelle in Dukovany. Die Agentur CTK teilte dies dem CEZ-Sprecher Ladislav Kriz mit. Laut der Firma handelt es sich um einen der wichtigsten vorbereitenden Schritte vor dem Baustart und vor der Auswahl des Baulieferanten. Die V...

» lesen

Tschechien: Entscheidung über das Niedrigkohlenstoff-Gesetz (Lex Dukovany) erneut vertagt

19.02.21, Quelle: Tschechischer Rundfunk (Übersetzung: BIU/OIZP)

Die tschechischen Abgeordneten haben die Entscheidung über das sog. Niedrigkohlenstoff-Gesetz, auch bekannt als Lex Dukovany, erneut vertagt. Der Regierungsentwurf soll die Regelungen einstellen, gemäß denen der Staat von der Gesellschaft CEZ den Strom aus dem neuen Block des Atomkraftwerkes Dukovany abkaufen wird. Die meisten Oppositionsparteien verlangen, dass im Gesetz Sicherheitsgarantien f...

» lesen

Auf der Tagesordnung ist Lex Dukovany. Werden wir um jeden Preis bauen?

18.02.21, Quelle: ekonomickydenik.cz (Übersetzung: BIU/OIZP)

Die Atomkraft ist gut, aber ... Statt diesen drei Punkten muss man einen Nebensatz ergänzen, wie »der Lieferanten darf nicht aus Russland sein«, eventuell »es darf nicht zu teuer sein« usw. Es gibt immer mehrere Einwände zum durch die Regierung vorgeschlagenen Gesetz über den Übergang der Tschechischen Republik zur Niedrigkohlenstoff-Energiewirtschaft. Am Freitag, den 19. Februar wird
» lesen

Fehlende Transparenz bei Vorbereitung neuer Atomquellen - auf dem Spiel stehen hunderte Milliarden Kronen und die Energie- und Innensicherheit Tschechiens

17.02.21, Quelle: Transparency.cz (Übersetzung: BIU/OIZP)

Der Bau des fünften Blocks des Atomkraftwerkes Dukovany stellt einen langfristigen Eingriff in die öffentlichen Budgets im Umfang von Hunderten Milliarden Kronen dar, der ebenfalls bedeutende Sicherheits,- und geopolitsche Auswirkungen hat. Damit die Spekulationen über das Beeinflussen des Auswahlverfahrens zum Vorteil konkreter Bewerber beseitigt werden und die öffentliche Debatte über die E...

» lesen

Temelin: Gültigkeit des UVP-Bescheids wurde bis zum Jahr 2025 verlängert

17.02.21, Quelle: cenia.cz (Übersetzung: BIU/OIZP)

Verlängerung der Gültigkeit der Stellungnahme zur Beurteilung der Einflüsse auf die Umwelt (UVP-Stellungnahme, die am 18. Januar 2013 herausgegeben wurde).

Name des Vorhabens: Neue Atomquelle in Temelin inkl. der Leistungsausführung in die Schaltanlage Kocin.

Das Vorhaben ist der Neubau einer neuen Atomquelle inkl. der zusammenhängenden Bauobjekte und der technol...

» lesen

Tschechien: Warum sich das Atomkraftwerk Dukovany nicht lohnt

17.02.21, Quelle: respekt.cz (Übersetzung: BIU/OIZP)

In der Debatte über den neuen Atomblock in Dukovany hat in den letzten Monaten die Sicherheitslinie überwogen. Die Risiken der Zusammenarbeit mit nicht voraussehbaren regimen, wie mit dem russischen oder chinesischen, sind berechtigt und es wurde davon schon viel gesagt. Es gibt hier aber auch eine grundsätzliche Frage, ob sie die aufwändige Investition überhaupt lohnt - und die Wirtschaft sp...

» lesen

Wenn sich Lex Dukovany in Lex Rosatom verändert

14.02.21, Quelle: Tschechischer Rundfunk (Übersetzung BIU/OZIP)

Kommentar von Jiri Leschtina: Das Hauptproblem des Regierungsentwurfs des Gesetzes genannt als Lex Dukovany beschrieb bei seiner Verhandlung in der Abgeordnetenkammer der Vice-Premierminister Karel Havlicek, der auf die Opposition appellierte, dass dieses Gesetz nicht die Sicherheitsfragen löst, sondern nur die finanzielle Sicherstellung des neuen Atomblocks in Dukovany - was auch ...

» lesen

Dukovany: 3 Blöcke liefern Strom, Block 4 in Betriebspause

13.02.21, Quelle: Halo noviny (Übersetzung: BIU/OIZP)

Die Energieleute im Atomkraftwerk Dukovany erneuerten die Stromproduktion im ersten Block. Sie haben dort den Brennstoff gewechselt und unter anderem die Wärmetauschflächen der Dampfgeneratoren abgedichtet. Die Kontrollen und Tests haben ihre Dichtheit bestätigt. Im Gegenteil dazu haben sie die Leistung des vierten Blocks reduziert, in dem ein Fünftel des Kernbrennstoffs gewechselt werden soll...

» lesen

Neue Runde zum Lex Dukovany - 19.2.2021

11.02.21, Quelle: Verein Calla

Wegen der dritten Lesung von Lex Dukovany wurde für Freitag, den 19.2.2021 ab 9.00 Uhr eine außerordentliche Tagung der Abgeordnetenkammer zusammengerufen....

» lesen

Tschechien: Streits um die Sicherheit und um den Stromabkauf verzögern das Auswahlverfahren zu Dukovany

10.02.21, Quelle: E15 (Übersetzung BIU/OIZP)

Die Regierungskoalition macht in der Abgeordnetenkammer Druck auf die Fortsetzung der Vorbereitungen auf den Dukovany - Ausbau, und das auch trotz der Kritik eines Teils der Opposition. Am Mittwoch musste sie zwar in der Abgeordnetenkammer die finale Abstimmung über das bedeutende Gesetze Lex Dukovany verlegen, sie lehnt aber nach wie vor ab, die Anforderungen einiger Oppositionsparteien zu berü...

» lesen

Tschechien: Lex Dukovany steht vor der Genehmigung, die Oppositionsvorschläge werden offensichtlich nicht durchkommen

08.02.21, Quelle: Denik N (Übersetzung: BIU/OIZP)

Am Mittwoch soll die Abgeordnetenkammer über das Gesetz abstimmen, das die Abkaufpreise des Stroms aus den neuen Atomblöcken in Dukovany garantiert. Die Regierung wollte das Gesetz schon im vergangenen Jahr genehmigt haben, der Opposition gelang es aber, die Abstimmung zu verzögern. Ihre Zustimmung befinden die Oppositionsparteien mit einigen Veränderungsvorschlägen, vor allem mit Ausschluss ...

» lesen

Der Bau der Heißwasserleitung aus Temelin nach Budweis wurde unterbrochen, der Lieferant schuldet Geld

04.02.21, Quelle: MF DNES, Übersetzung: BIU/OIZP

Wann die Heißwasserleitung aus dem Atomkraftwerk Temelin nach Budweis fertig sein wird, kann in diesem Augenblick niemand sagen. Die Zeitung MF DNES stellte fest, dass die Baufirma nicht im Stande ist, anderen Firmen zu zahlen. Wochenlage steht deswegen das teure Projekt still. Die Wärme aus dem Atomkraftwerk sollte dabei schon lange in die Stadt strömen. Die Baufirma schloss nicht einmal ihre...

» lesen

Den Kampf gegen das Atommüll-Endlager hat Slavek Simek gestartet

27.01.21, Quelle: Klatovsky denik / Klattauer Zeitung

Der Verein »Atomabfall, nein danke« funktioniert seit dem Jahr 2003 - seit der Zeit, als die Menschen in der Lokalität Brezovy potok über das Vorhaben des Staats erfahren haben, in dieser Lokalität ein Atommüll-Endlager zu errichten. Nur wenige Leute wissen aber heute noch, dass sich für die Gründung des Vereins mit einem großen Teil der schon verstorbene bekannte Schauspieler Slavek Sime...

» lesen

Neuer Block in Dukovany: 100%-iger Staatskredit und Vertrag über den Stromabkauf bis zum Jahr 2100?

27.01.21, Quelle: Presseaussendung der Bewegung Duha und des Vereins Calla

Noch weniger günstige Bedingungen für den Staat und für die Stromverbraucher

Die Unterlagen, die die Vertreter der politischen Parlamentsparteien vor ihrem heutigen Treffen mit dem Premierminister Andrej Babis zum Auswahlverfahren zum neuen Atomreaktor in Dukovany erhalten haben zeigen, dass die geplante freigiebige öffentliche Beihilfe noch höher sein kann, als bis jetz...

» lesen

Tschechien: SURAO hielt Informationen im Widerspruch mit dem Gesetz geheim

06.01.21, Quelle: ecolist.cz, Übersetzung: BIU/OIZP

Das Stadtgericht in Prag hob eine weitere Entscheidung des SURAO-Direktors (Verwaltung der Lagerstätte für radioaktive Abfälle) auf, mit der die Behörde im Jahre 2017 ablehnte, Informationen dem Verein Calla gemäß des Gesetzes über den freien Zugang zu Informationen bereit zu stellen. Das Gericht fand keinen gesetzlichen Grund für die Nichtbereitstellung der technisch - ökonomischen Studi...

» lesen

Tschechien: Der erste Block in Dukovany wird länger außer Betrieb bleiben

05.01.21, Quelle: MF DNES, Übersetzung: BIU/OIZP

Dukovany: Die Abstellung des ersten Blocks des Atomkraftwerkes Dukovany, das mit dem regelmäßigen Austausch eines Teils des Brennstoffs und mit dem Service der Einrichtung verbunden ist, wird um einen Monat länger sein, als die Betreiberfirma CEZ ursprünglich geplant hat.

"Bei den Abschlußkontrollen wurden Veränderungen der Parameter eines der Dampfgeneratoren festgestellt," s...

» lesen

Tschechien: "Das Jahr der Unsicherheit fängt an" Wird die Kernkraft ausreichen? Vladimir Spidla zur Frage der Energiewirtschaft

04.01.21, Quelle: E15, Übersetzung: BIU/OIZP

... Gleichzeitig werden wir begreifen, dass die Wette auf die Atomkraft nicht klappen kann.
Es ist unwahrscheinlich, dass wir im Stande wären, die stillgelegten Kapazitäten mit neuen Atomblöcken zu ersetzen.
Die Vorstellung, dass der neue Block in Dukovany im Jahre 2038 in Betrieb genommen wird, ist an der Grenze der Illusion.

Es wird sich zeigen, dass das Konzept d...

» lesen

Tschechien: Jede Gemeinde von den möglichen Endlagerlokalitäten wird eine Million Kronen bekommen

03.01.21, Quelle: MF DNES, Übersetzung: BIU/OIZP

Jede Gemeinde von den möglichen Atommüllendlager - Standorten wird schon bald eine Million Kronen erhalten. Damit rechnet die Novelle des Atomgesetzes, die seit dem 1.Januar in Kraft getreten ist. Gestern informierte davon die Sprecherin des Industrieministeriums Stepanka Filipova. Weitere Kompensationen für die ausgewählten Gemeinden werden laut ihr folgen. Die angesprochenen Bürgermeister h...

» lesen

Tschechien: Gespräch mit Dana Drabova: "Alle Bewerber um das Dukovany-Auswahlverfahren haben Erfolge und Misserfolge hinter sich"

01.01.21, Quelle: All for Power, Übersetzung: BIU/OIZP

Das Staatsamt für Kernsicherheit muss den angebotenen Reaktor auch ohne Referenzblock und ohne Lizenz in seinem Ursprungsland auswerten können. "Es wird aber viel teurer sein, die Kosten für den Lizenzierungsprozess werden viel teurer sein und es wird auch viel länger dauern," macht Dana Drabova im Gespräch für All for Power aufmerksam.

Das Schlüsselthema war Ende des ...

» lesen

Ältere Meldungen

↑ Nach oben ↑